Tunesien

 

Wildsau – Treibjagd

 

Ain Draham Tunesien

 

     Panorama Jagdgebiet

Drückjagden auf Schwarzwild, gut organisiert, zügig durchgeführt, in einer wunderbaren Landschaft – das bietet der Norden Tunesiens mit seinen von riesigen Eichenwäldern bedeckten Bergkuppen, mit seinem fast undurchdringlichen Buschwerk, mit seinen lauschigen Hainen in den tieferen Lagen.

 

Freilich, es werden keine riesenrotten von Sauen „auf dem Silberplateau“ angeboten. Es ist echte, naturnahe Jagd, dieeine gewisse körperliche Leistung und schnelles Erfassen der Situation verlangt. Es ist aber auch eine Jagd, die eindrückliche Naturerlebnisse vermittelt, viel Nervenkitzel bietet und damit die Teilnehmer schon vom Gesamterlebnis her befriedigt.

 

Im Gegensatz zu anderen Jagdgebieten in Tunesien werden bei uns in der Regel Hundemeuten eingesetzt, was besonders spannendes Weidwerk garantiert. Zudem stehen gut eingespielte, erfahrene Treiberwehren von ca. 20 Mann zur Verfügung. Täglich neue Treiberwehr und neues Jagdgebiet.

 

Wichtig: Der Jagderfolg ist stark vom Wetter abhängig. Heftiger Wind und starker Regen sind äusserst nachteilig. Dementsprechend erzielen die Gruppen auch sehr unterschiedliche Resultate – die Strecken liegen zwischen 12 und 30 Stück Schwarzwild in der Woche. Wobei natürlich auch die jagdliche Erfahrung der Teilnehmer, die Treffsicherheit sowie das Jagdglück eine wesentliche Rolle spielen.

 

Unsere Schwarzwildjagden in Tunesien gehören hinsichtlich Preis - / Leistungs-verhältnis international zu den besten Angeboten.

 

Geografische Lage

Die Jagdgebiete befinden sich in der Nähe oder weiteren Umgebung von Ain Draham, einer kleineren Stadt, ca. 190 km nordwestlich von Tunis, nahe der algerischen Grenze. Geweidwerkt wird teilweise in Höhen von 800 – 1000 m, teils tieferen Regionen.

 

Wild

Bejagt werden Schwarzwild, Schakal, Mungo, Fuchs. Streng geschützt sind die in gewissen Gebieten vorkommenden Atlashirsche und Hyänen.

Keiler

 

Munition

Für die Jagd auf Schwarzwild sind nur Flintenlaufgeschosse(z.B. Brenneke) erlaubt. Die Verwendung von Kugeln sowie von allen Arten von Schrot (Pfosten!) ist streng verboten. Munition kann beliebig mitgenommen werden (20 Schuss genügen in der Regel)

 

Waffen

Doppelflinten, Drillinge (Kugellauf plombiert) und maximal dreischüssige Automaten.

 

Klima / Kleidung

Die Winter sind in den höheren Lagen kühl (5 – 7 Grad Celsius) und oft windig. Es fällt Regen, teilweise auch Schnee. In den tieferen Lagen kann es aber schnell wieder recht warm sein.

Jagd im Süden

 

Unterkunft

Im für das tunescische Landesinnere guten ROYAL Rihana Hotel am südlichen Ortsende von Ain Draham.

Hotel im Norden  Hotel im Süden

Formalitäten

Gültiger Reisepass obligatorisch; keine Impfungen, Waffen – und Munitionseinfuhr; Antrag Jagdpass; tunesische Versicherung usw. werden durch uns vorbereitet.

 

Devisen

Die Ein- und Ausfuhr von tunesischen Dinars ist verboten. Am Flughafen und im Hotel können CHF und Euro in Dinar gewechselt werden.

 

Versicherung

Stellen Sie bitte sicher, dass Ihre in Ihrem Heimatland abgeschlossene Haftpflichtversicherung auch für Tunesien gültig ist!

 

Die ersten 5 Abschüsse an jedem Tag kosten, ungeachtet der Trophäenstärke, je 110 Dinar. (100 Dinar Abgabe an das Forstministerium, 10 Dinarals Entschädigung an die Treiberwehr). Jeder weitere Abschuss kosten 160 Dinar (150 plus 10) Zu bezahlen an Ort und Stelle nach jedem Jagdtag. (Schakal, Fuchs und Mungo keine Abschussgebühren)

Zudem sind 10 Dinar für jede beschossene und nicht zur Strecke kommende Wildsau an die Treiber zu entrichten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Sau von einem oder mehreren Jägern beschossen wurde. Diese Prämie wurde eingeführt, um die in der Regel hart arbeitende Treiberwehr weiter zu motivieren, wenn, was natürlich und verständlich ist, Sauen von den Schützen gefehlt werden.

Wichtig Bei Schnee ist die Jagd in Tunesien gesetzlich verboten. Infolge Schees und /oder starken Regenfällen ausfallende Jagdtage können leider weder nachgeholt noch entschädigt werden.

 

Sicherheit -oberstes Ziel jeder Jagd

Flintenlaufgeschosse sind sehr gefährlich. Zudem wird teilweise in felsigem Gelände gejagt, was leicht zu Abprallern führen kann. Strikte Disziplin der Teilnehmer ist deshalb eine unbedingte Erfordernis. Wer sich nicht an Weisungen der Jagdleitung hält oder wer durch sein Verhalten seine Jagdkameraden wissentlich gefährdet, wird sofort von der weiteren Teilnahme der Jagd ausgeschlossen.

 

Transport und Transportkosten während der Jagd.

Dieser Bereich gibt immer wieder zu Fragen Anlass. Es gelten folgende Regeln:

Ab 12 Jägern 3 Fahrzeuge

Kleinere Gruppen können einen dritten Wagen bestellen, müssen dafür aber 180 Dinar pro Tag an Ort und Stelle bezahlen. Die Autos sind in der Regel geräumige Toyota-Landcruiser mit einer offiziellen Kapazität von 8 Personen pro Fahrzeug.

Transport Tunesien

 

Weidmannsheil wünscht

Fischen Jagen Geniessen